15:0 Klatsche

Am Sonntag morgen waren die Junioren nach Bettlach gereist. Schon als man uns sagte das Spiel findet in Grenchen und nicht in Bettlach statt, konnte man erahnen was das für ein super morgen werden würde! Niemand von uns wurde darüber informiert dass wir in Grenchen spielen obwohl auf der SSHA seite ganz klar Spielort Bettlach stand! Nun dann startete man gegen den SHC Grenchen Bettlach ins Spiel! Und man hat schlecht begonnen. Nach dem 5:0 für die Einheimischen wurde Gil durch Ivan im Tor ersetzt! Doch bald wurde klar dass wir gegen die Grenchen / Bettlach Truppe wenig entgegen zu setzen hatten! Somit wurde das Spiel nach dem 15:0 vorzeitig abgebrochen! Mit Einverständnis der jewiligen Captains! Fazit: Bessere Trainingseinheiten mit den Lenzburgern! Gezielter Trainieren noch mehr Einsatz beim Spiel! 

Movember

Der Sommer ist, ohne dass wir es je bemerkt hätten, an uns vorbeigezogen. Der Herbst war dann doch noch ein wenig goldig und nun ist es bereits wieder Movember und Weihnachten steht schon vor der Tür. Movember? Ja richtig gelesen, Movember!

Movember setzt sich aus den Wörter moustache (Schnurrbart) und November zusammen. Seit dem Jahr 2004 gibt es in Australien jährliche Movember Veranstaltungen. In den Wochen des Monats November lassen sich männliche Wesen einen Schnurrbart wachsen. In den letzten Jahren hat die Oberlippenbehaarung auch vor Sportlern nicht Halt gemacht. In der NHL und auch im Schweizer Eishockey sind nun im November verschiedenste Schnäuze zu bewundern. Klar, das klingt komisch und ist sicher auch lustig… Falsch! Mit dieser Aktion wollen die Männer Aufmerksamkeit erregen und dies für einen guten Zweck. Es geht um die Erforschung und Behandlung von Prostatakrebs, Hodenkrebs und damit verbundenen psychischen Problemen. Durch die teils witzigen Schnäuze wird versucht anregende Gespräche über diese Krankheiten zu führen, somit Aufmerksamkeit zu wecken und in einem weiteren Schritt Spenden zu sammeln.

Viele Spieler der Mad Dogs Dulliken haben sich dafür entschieden, in den 30 Tagen des Movembers Schnäuze spriessen zu lassen. Auch wir möchten mit dieser Aktion in unserem Umfeld Veränderungen bewirken und Männern die Möglichkeit und das Selbstbewusstsein geben, offener über ihre Gesundheit zu sprechen, sich zu informieren und ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Spieler der Mad Dogs haben auf der Movember Homepage eine Gruppe gegründet und sammeln Gelder für diesen guten Zweck. Mit diesen Spendengeldern werden weltweit Programme zur Erforschung und Behandlung der Krankheiten unterstützt.
Hier der Link: http://ch.movember.com/team/1628969

Da die Dogs im Monat Movember gleich drei Heimspiele absolvieren dürfen, hat sich die Mannschaft dazu entschlossen beim Kiosk eine Kasse aufzustellen, um weitere Spenden sammeln zu können.
Unterstütze auch du die Mad Dogs für die Gesundheit der Männer.


Weitere Informationen unter http://ch.movember.com

10:9 n.V. CUP-Auswärtssieg

Mit zuerst äusserst bedenklicher Leistung lagen die Dogs nach zwei Dritteln mit 5:6 (2:4 3:2) im Rückstand. Die Ausgangslage verschlechterte sich mutmasslich im letzten Drittel, als sich nach Minder (2.Drittel) auch noch Roth verletzte und aufgeben musste. Weiter mussten die Gäste auf Spichiger verzichten, welcher sich unnötig mit dem Schiri anlegte und durch eine Unbeherrschtheit eine weitere 10er und somit eine Spieldauerdisziplinarstrafe einfing. In den letzten 15 Minuten kämpften sich dann die verbliebenen 6 Dulliker mit harter Arbeit wieder zurück ins Spiel. In der 57 Minute konnte man zum ersten Mal in Führung gehen. Allerdings musste man nach knapp 2 Minuten bereits wieder den Ausgleich hinnehmen. Die Verlängerung wurde nach 3 Minuten durch ein Bully-Goal durch Captain Studer entschieden.
Fazit: Mit dem gleichen Engagement wie in den letzten 15 Minuten, hätte man hier mehr erreichen können, respektive die Nerven der mitgereisten Fans nicht derart strapaziert.
Schlussendlich sind die Dogs eine Runde weiter. Hoffen wir auf rasche Genesung von Minder und Roth. Das Kader wird langsam aber sicher dünn.

5:3 Sieg über Seetal

Die Mad Dogs gewinnen zu Hause bei wunderschönem Herbstwetter gegen die zweite Mannschaft der Seetal Admirals, mit welchen seit 2013 gemeinsam im Juniorenbereich zusammengearbeitet wird. Vorallem im zweiten Drittel wurden die vielen Chancen durch die Dogs genutzt, was schlussendlich den Unterschied ausmachte.
Es dauerte jedoch ganze 24:18 bis die Gastgeber durch den nach sechsmonatiger Verletzungspause zurückgekehrten Hug den Ausgleich erzielen konnten. Eine Minute danach erhöhte Plüss auf 2:1. Nach zwei Dritteln stand es 4:2 für die Orangen. Das Ding schien gelaufen. Die Dogs wären grundsätzlich den Lenzburgern überlegen gewesen, trotzdem erhielten die Gäste nochmals Aufschwung, als Calcagno nach 52:00 hinter sich langen musste und Baumann auf 3:4 aus Sicht der Blau-gelben verkürzen konnte. Erst genau eine Minute vor Schluss konnten die Mad Dogs aufatmen, als Kamara auf Pass von Adler und Hug den entscheidenden fünften Treffer erzielte.
Auch heute waren mit den Torhütern Grossenbacher (40 Min) und Calcagno (20 min) sowie den Stürmern Kamara und Adler, vier Junioren im Aufgebot. Alle konnten wiederum überzeugen. Die beiden Goalies erhielten jeweils nur einen Gegentreffer pro Drittel und die beiden Stürmer erzielten im Zusammenspiel das wichtige 5:3. Kamara erzielte dabei sein drittes Tor in seinem dritten Spiel. Adler sein drittes Assist im dritten Spiel. Zwei von diesen drei Scorerpunkten erzielten sie zusammen. Die Arbeit im Juniorenbereich scheint sich bereits zu lohnen. Was wohl die Lenzburger heute davon hielten?
Ebenfalls eine starke Partie zeigte der lange verletzte Hug, welcher mit dem 1:1 Ausgleich, einem weiteren Treffer und dem 2. Assist zum 5:3 wichtige Akzente setzen konnte. Alles in allem zeigte jedoch die ganze Mannschaft eine gute bis sehr gute Leistung. Let'go Dogs!
Mad Dogs: Grossenbacher, Calcagno, Goldinger, Grimm, Hug, Minder, Studer, Manta, Plüss, Spichiger, Feuchter, Gisin, Kamara, Adler
Coach: Krähenbühl
Abwesend: Hubschmid (Arbeit), Roth, Bieber (verletzt)

4 Junioren für ein Halleluja

Mit Dauda, Dominik und den beiden Torhütern Ivan und Gil spielten gleich vier Junioren mit der 1. Mannschaft mit. Gil Grossenbacher kam dabei im letzten Drittel zu seinen ersten 20 Spielminuten bei den "Grossen".
Das Spiel war stets eng und nach 50:54 lagen die Mad Dogs sogar mit 5:6 im Hintertreffen. Ein überragender Mario Plüss führte das Team mit zwei Toren in der Schlussphase doch noch zum wichtigen Sieg.
Bereits am nächsten Samstag treffen die Mad Dogs auf die Seetal Admirals.

Nächstes Spiel

steckholz SAM
02.04.16
14.00 H
martigny
DULLIKEN MARTIGNY

Letztes Spiel

martigny SAM
19.03.16
4:8
maddogs
MARTIGNY DULLIKEN

Sponsoren