Silber gewonnen

Die Mad Dogs verlieren das entscheidende Spiel klar mit 17 zu 4 und stehen am Schluss mit der Silbermedaille da.

Die Oberländer starteten eindrücklich in die Partie. Die Dulliker waren vom hohen Tempo überfordert was sich darin zeigte, dass die Dogs Strafen fassen musste. Diese Strafen nutzte das Heimteam resolut aus. Drei Tore in Überzahl und noch weitere bei angezeigten Strafen halfen dem Heimteam, dass die Resultattafel nach 20 Minuten bereits 7 zu 0 anzeigte. Es war eine Machtdemonstration der Oberländer. Die Dulliker wollten sich trotz der nun klaren Ausgangslage noch nicht geschlagen geben, sie kämpfen um jeden Zentimeter und konnten das Mitteldrittel ausgeglichen gestalten. Jede Mannschaft konnte 3 Tore erzielen und so stand es vor dem letzten Drittel 10 zu 3 für das Heimteam.
Die Dulliker wussten nun, dass sie im letzten Drittel alles geben mussten um doch noch eine Chance auf eine Wende zu haben. Doch man muss ehrlicherweise sagen, dass die Oberländer spielerisch die klar bessere Mannschaft waren und dies auch im letzten Drittel eindrücklich bewiesen. Sieben weitere Tore liessen sie sich gutschrieben. Sascha Hammer, der Jüngste im Team, liess die Dulliker im letzten Drittel nochmals Jubeln, jedoch änderte dies nichts an der Niederlage.

Die Mad Dogs gratulieren dem SHC Berner Oberland zum verdienten Titelgewinn, dürfen aber auch mit Stolz auf die gespielte Saison zurückblicken. Man darf hier mit Sicherheit von einer gewonnen Silbermedaille sprechen.

Wir möchten uns hier auch bei den zahlreich mitgereisten Fans bedanken. Danke für die Unterstützung an den Spielen, ihr seid grossartig!

Nun verabschieden sich die Dogs in eine kurze Sommerpause, bis dann das Sommertraining und somit die Vorbereitung für die neue Saison beginnen wird.

Danke ond e schöne Sommer.

Lehrstunde zum Finalauftakt

Im ersten Spiel der Finalserie in Wimmis gegen den SHC Berner Oberland mussten die Dogs als klarer Verlierer das Feld verlassen. Als klarer Aussenseiter wussten die Dogs, dass sie nur eine Chance haben wenn sie diszipliniert und einfach spielen. Im ersten Drittel setzten die Dogs dies ziemlich gut um, jedoch nahmen sie zu viele Strafen. Die Dogs mussten sich schnell mit dem hohen Druck des Heimteams auseinander setzten und dies machten sie gut. In der 12ten Minute konnten sie durch eine feine Einzelleistung in Führung gehen, doch nur 90 Sekunden später nützten die Berner Oberländer aber eine weitere Strafe gegen die Dulliker aus und so ging es mit einem 1 zu 1 in die erste Pause.

Das Heimteam startete überzeugend in das zweite Drittel, die Dulliker waren mehrheitlich mit Defensivarbeiten beschäftigt und versuchten durch einzelne Vorstösse Nadelstiche zu setzten. Die Oberländer liessen aber nicht viel zu und agierten äusserst souverän. Bis zur 37igsten Minute zog das Heimteam auf 7 zu 1 davon. Es zeigte sich, dass die Oberländer spielerisch den Dulliker überlegen waren. Zwar konnten die Dogs noch vor der Pause den zweiten Treffer erzielen, dennoch mussten die Dogs mit einem Rückstand von 5 Toren in das letzte Drittel steigen.

Am Einsatzwillen lag es sicherlich nicht, dass die Dulliker auf fremden Terrain spielerisch nicht Paroli bieten konnten. Das Heimteam agierte auf ihrem Heimfeld sicher und konnte die Dulliker immer wieder ausspielen. Natürlich versuchten die Dulliker mit allen Mittel nochmals an das Heimteam heranzukommen und diesen Raum nützten die Berner aus und erzielten weitere 5 Tore im letzten Drittel. Somit endete das erste Spiel der Serie mit einem klaren 12 zu 2 Sieg für den Favoriten.

Nun gilt es dieses Spiel sofort abzuhacken um dann am kommenden Samstag ein drittes Spiel erzwingen zu können. Die Dogs werden alles daran setzen die Serie auszugleichen.

Das Spiel beginnt um 14 Uhr und die Dogs freuen sich auf viele Besucher am Spielfeldrand.

Go Dogs Go

Finaleinzug

Die Mad Dogs siegen im Auswärtsspiel gegen die Horgenberg Hammers mit 6-5 nach Verlängerung. Beginnen wir aber von vorne…
Bei besten Bedingungen wollten die Dulliker heute den Auswärtssieg sicherstellen und somit die Serie für sich entscheiden. Das dies kein Selbstläufer sei, war jedem Spieler bewusst. Das Spiel startete gut für die Dulliker. Nach rund sechs Minuten war es Kamara, welcher mit einem präzisen Handgelenkschuss das erste Tor für die Dogs erzielen konnte. Kurz darauf konnte Tasker, unter gütiger Mithilfe des Torwarts von Horgen, das zweite Tor erzielen. Die Dogs waren aber nicht wirklich die bessere Mannschaft, die Spieler aus Horgen überzeugten mit guten Passspiel und vor allem läuferisch waren sie den Dulliker überlegen. So kam es dann auch nicht von ungefähr, dass Horgen in einem Überzahlspiel in der 10ten Minute den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nur kurze Zeit später war dann das Resultat wieder ausgeglichen und mit diesem 2 zu 2 ging es auch in die erste Pause.

Das Spiel war im Gegensatz zu letzter Woche total ausgeglichen. Auf den 3 zu 2 Führungstreffer des Heimteams, konnte von Arx nur 40 Sekunden später mit einem toll herausgespieltem Tor reagieren. Es war dann mit Hammer der jüngste im Team welcher nach einem Schuss von Plüss am schnellsten reagierte und den Abpraller verwertete. 90 Sekunden vor der zweiten Pause war dann Plüss selber erfolgreich und so gingen die Dogs mit einer Zweitore Führung in das letzte Drittel.

Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts und beide Teams kamen immer wieder zu guten Chancen. Fünf Minuten vor Schluss konnte das Heimteam den Anschlusstreffer erzielen und wäre dies noch nicht genug für die Gäste war das Resultat nach 57:24 wieder ausgeglichen.
Die Partie war nun auf Messerschneide und keine der beiden Mannschaften konnten in der regulären Spielzeit den Sieg an sich reissen. Somit kam es zur Verlängerung.

Die Dulliker starteten verhalten in die Verlängerung und mussten dem Heimteam mehrere Chancen zugestehen. Diese Chance konnte das Heimteam jedoch nicht verwerten. Nach einem genialen Zuspiel von Unternährer war es Hug, welcher im ganzen Spiel blass wirkte, mit einem präzisen Abschluss in den Torhimmel, welcher das Spiel und somit auch die Serie entschied.
Die Erleichterung war dem Team anzusehen und so viel man sich auf dem Spielfeld in die Arme und freute sich über den Finaleinzug.

An dieser Stelle möchten wir dem Gegner aus Horgenberg für die spannende und sehr faire Serie bedanken.

In der zweiten Halbfinalserie siegte Berner Oberland zum zweiten Mal gegen Aegerten und steht somit auch im Finale. Das Finale ist somit SHC Berner Oberland gegen HC Mad Dogs Dulliken.

Die Oberländer, welche über die ganze Saison die klar stärkste Mannschaft der Liga waren sind in diesem Finale der Favorit, auch die Tatsache, dass dieses Team in der letzten Saison noch in der NLB spielte unterstreicht diese Aussage. Die Dulliker müssen sich aber nicht verstecken, spielen doch auch sie eine starke Saison.

Die bisherigen Duelle:
5 zu 2 für Berner Oberland
5 zu 4 für Dulliken nach Penalty
4 zu 0 für Berner Oberland

Die Serie startet voraussichtlich am 28/29 April auswärts. Die genauen Spieldaten werden folgen sobald der Spielplan steht.

Go Dogs Go

Playoff Halbfinal vs Horgen Hammers

Mit Heimsieg in die Halbfinals gestartet

Bei besten Bedingungen trafen die Dulliker zum Auftakt der Playoffs auf die Horgenberg Hammers. Wolkenloser Himmel und frühlingshafte Temperaturen lockten viele Zuschauer nach Dulliken.

Die Dulliker zeigten auch von Anfang an was sie an diesem Samstag wollten: mit einem Sieg in die Serie starten. Die Dogs starteten druckvoll und konnten in der dritten Minute in Führung gehen. Mit dieser Führung im Rücken spielten die Dulliker befreit auf, jedoch kamen auch die Gäste immer wieder zu Chancen. In der 12ten Minute war es Dauda, welcher die Dulliker mit 2-0 in Führung schoss. Nur vier Minuten später zappelte der Ball schon wieder im Netz hinter dem Torhüter von den Gästen. Die Dulliker konnten vor der Drittelspause gar noch das vierte Tor erzielen.

In der Pause mahnte Coach sowie der Captain das Team davor nun leichtsinnig zu werden. Ein Spiel geht bekanntlich 60 Minuten und es kann immer viel geschehen, dies bedeutet, trotz den Temperaturen, weiter aktiv zu spielen und viel zu laufen.

Es war dann Plüss mit einem Buebetrickli, welcher bei Spielhälfte das fünfte Tor der Dulliker erzielen konnte. Das Spiel im Mitteldrittel war nun ausgeglichener, die ‘‘Hitze‘‘ nun bei allen zu spüren. Das Tempo flachte ab und auch die Konzentration liess ein wenig nach. Torhüter Calcagno konnte sich mehrfach auszeichnen und hielt auf Dulliker Seiten die Null fest. Kurz vor der zweiten Pause, war es dann von Arx mit einem Traumpass welcher den zweiten Treffer von Plüss ermöglichte.

Kurz nach Wiederbeginn im dritten Drittel, war es Rhiner welcher mit einem Weitschuss sein erstes persönliches Tor für die Mad Dogs erzielen konnte. Wie bereits im zweiten Drittel hatten die Dulliker durchaus Chancen den Spielstand weiter zu erhöhen. Mit gefühlten zehn Latten- oder Pfostenschüssen war aber das Spielglück nicht immer auf Seiten der Dulliker.
In der 48ten Minute war es Hug, welcher hinter der Mittellinie abzog und somit die Führung auf 8-0 ausbaute, was auch den Endstand bedeutete.

Die Gäste kamen zwar immer wieder zu guten Chancen, welche aber durch einen starken Calcagno immer wieder zunichte gemacht wurde.

Unter dem Strich war der Sieg der Dulliker verdient, jedoch merkte man den Spieler an, dass sie nach all den Turnieren den Spielrhythmus mit 3×20 Minuten zuerst wieder finden müssen.

Nächstes Spiel ist am 14. April in Horgen.

Go Dogs Go

Turnier Horgen

 

Turniertag in Horgen

Als sich die Dulliker am letzten Samstag auf den Weg in Richtung Horgen machten, war die Schweiz unter einer Schneedecke aufgewacht. Auch bei der Ankunft in Horgen und der Besichtigung des Spielfelds war noch nicht an ein Streethockeyspiel zu denken. Was die Gastgeber aus Horgen innerhalb einer Stunde leisteten war beachtlich und als die Dogs zum Einlaufen erschienen war auf dem Spielfeld nicht eine Schneeflocke zu entdecken. Hier ein herzliches Dankeschön an die Horgenberg Hammers für diesen Einsatz.
Die Dulliker starteten um 9 Uhr gegen die Langenthal Devils in den Turniertag. Die Dulliker konnten auf 3 Blöcke zurückgreifen und mit Raphi gab ein neuer Spieler sein Debüt bei den Dogs. Aufgrund der aktuellen Situation mussten zwei Stürmer als Verteidiger auflaufen, dies war wohl ein Grund, dass die Dogs nur langsam zum Spiel fanden. Zur Halbzeit war das Spiel noch torlos und in der Pause war eine Nervosität zu spüren. Würden die Dogs wichtige Punkte liegen lassen? Der Coach mahnte die Spieler daran weiterhin geduldig zu agieren und auf die Chancen zu warten um dann zuzuschlagen. Und siehe da, direkt nach Wiederbeginn konnte Rhiner die Dogs in Führung schiessen. Nach einem kapitalen Fehler in der Verteidigung konnten die Devils wieder ausgleichen. Die Reaktion der Dogs kam aber im direkten Gegenzug, Ernst brachte die Dogs wieder in Führung. Das Spiel war weiter ausgeglichen, doch die Dogs agierten souverän und bauten die Führung weiter aus. Raphi war in seinem ersten Spiel nach Pass von Plüss bereits erfolgreich. Plüss war es dann auch welcher mit einem Schuss zum 5 zu 2 Endresultat traf.

Nach einer Stunde Pause stand das zweite und bereits letzte Spiel des Tages an. Gegner war Aegerten-Biel. Die Dulliker hatten grosse Mühe und wurden völlig überrannt. Immer wieder kam ein Gegner zu guten Abschlusschancen und so kam es nicht überraschend, dass die Dogs bis zur 10ten Minute mit 3 zu 0 hinten lagen. Dies war Grund genug für Captain Plüss bei einem Timeout das Team aufzuwecken. Dauda konnte vor dem Seitenwechsel noch verkürzen und nach der Pause waren es Hug und Plüss, welche innerhalb knapp einer Minute den Spielstand wieder ausgleichen konnten. Das Spiel war nun völlig offen und beide Mannschaften kamen immer wieder zu Chancen. Bei den Spieler aus Aegerten-Biel, welche aufgrund eines Staus nur mit 5 Spieler antraten, schien die Luft langsam auszugehen, doch die Dogs konnten die personelle Überzahl nicht ausnützen. Die grosse Chance, das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden wurde nur wenige Sekunden vor Schluss kläglich vergeben. Hug spielte sich durch die gegnerischen Reihen und verpasste zuerst das Zuspiel um danach das leerstehende Tor nur um wenige Zentimeter zu verfehlen.
Im Penaltyschiessen war dann auf Goalie Ivan verlass, er konnte jeden Versuch der Gegner parieren und Dauda war bei seinem Abschluss erfolgreich. So holten die Dogs den Zusatzpunkt und machten sich auf die Heimreise.

Die Dogs stehen zum Jahresende auf dem zweiten Platz der zweiten Liga und sind auf gutem Wege die Qualifikation zu den Playoffs zu schaffen. Im neuen Jahr gibt es noch vier Turniere und 11 Spiele mit Dulliker Beteiligung und somit sind noch viele Punkte zu vergeben. Für die Dulliker ist also noch nichts in trockenen Tücher und sie müssen weiterhin bei jedem Spiel alles geben um Mitte März die Playoffquali auf sicher zu haben.

Am Abend dieses Turniertages stand noch das Weihnachtsessen der Dogs auf dem Kalender. Bei feinem Burger im Andy’s Place blickten die Dogs auf das vergangene Jahr zurück und die Vorfreude auf das nächste Jahr war bereits bei jedem zu spüren.

Wir möchten uns hier bei allen für das Jahr 2017 bedanken und wünschen allen eine besinnliche Adventszeit und frohe Festtage.

Go Dogs Go

Continue reading

Turnier Dulliken

Streethockeyturnier in Dulliken

Während sich das Wetter an diesem Sonntag nicht von der besten Seite zeigt, laufen bei den Mad Dogs die Vorbereitungen für das Heimturnier am 18. November auf Hochtouren. Bereits um 9.30 Uhr eröffnen die Dulliker den Turniertag gegen Hägendorf. Danach geht es Schlag auf Schlag:
10:30 Uhr Aegerten – Bettlach
12:00 Uhr Hägendorf – Aegerten
13:00 Uhr Bettlach – Dulliken
14:30 Uhr Bettlach – Hägendorf
15:30 Uhr Aegerten- Dulliken

Die Dogs sind nach 3 gespielten Turnieren auf Rang 4 klassiert, jedoch ist die Tabelle aufgrund von der verschiedenen Anzahl gespielten Partien aller Mannschaften nicht allzu aussagekräftig. Die Dogs werden versuchen auf ihrem Heimterrain weitere Siege einzufahren, doch die Gegner sind an diesem Tag alle auf Augenhöhe. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die Mannschaften von Rang 3-6 in Dulliken anzutreffen sind. Aufgrund der Tatsache, dass nur die ersten 4 Mannschaften die Playoffs erreichen können, ist das Turnier für alle Teilnehmer also durchaus entscheidend.

Für die Verpflegung der Gästeteams und der Zuschauer sorgt unser Kioskteam. Mit Kuchen, Hot Dogs und während der Mittagszeit mit Hörnli und Ghacktem können sich die Spieler und Zuschauer für die nächsten Aufgaben stärken. Warme und kalte Getränke stehen selbstverständlich auch zur Verfügung.

Die Mad Dogs freuen sich die Gäste aus Aegerten, Hägendorf und Bettlach in Dulliken begrüssen zu können und freuen sich auf einen fairen und spannenden Turniertag.

Go Dogs Go

Turnier Hägendorf

Nach dem Cup Spiel vom Samstag starteten die Dogs heute morgen gegen Horgenberg 2 in das 2. Liga Turnier in Hägendorf. Einigen Spieler war das harte Cup Spiel noch anzumerken und die Beine schienen in den ersten Minuten noch schwer zu sein. So kam es dazu das Horgenberg in der 3ten Minute in Führung gehen konnte. Die Dulliker konnten mit dem Gegner mithalten doch beim Abschluss stand meist der gegnerische Goalie oder aber das eigene Unvermögen im Weg. Nach der Pause hatten die Dogs die Müdigkeit aus den Beinen gschüttelt und agierten nun besser mussten aber dem Gegner immer wieder Chancen zugestehen. Es war Sascha Hammer welcher in der 20ten Minute das Spiel ausgleichen konnte. Diese Spielstand hielt aber nur eine Minute, da waren die Horgenberg Hammers wieder um eine Länge vorne. Auch als die Dogs in Überzahl agierend den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzten wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Im zweiten Spiel gegen Hägendorf war es Mario Plüss welcher die Dulliker in Führung bringen konnte. Das Spiel der Dulliker war im Vergleich zum ersten Spiel besser, die Spielzüge und der Zug aufs Tor war wieder vorhanden und auch die Schüsse fanden wieder den Weg aufs oder gar ins Tor. Die Hägendörfer konnten den Spielstand bis zur Pause wieder ausgleichen.
In der 18ten Minute war es Minder welcher nach einem Abpraller reüssieren konnte. Diese Führung hielt ganze 7 Sekunden und das Heimteam nutze eine defensive Schwäche der Dulliker gnadenlos aus. Durch ein Tor in der 19ten Minute durch Unternährer und Plüss in der 24ten Minute konnte die Dulliker aber einen wichtigen 4 zu 2 Erfolg feiern.

Nach einer Stunde Pause stand das dritte und letzte Spiel gegen Langenthal an. Die Dulliker agierten clever und mit teils schönen Spielzügen schraubten die Dogs das Score bis zur Pause bis auf 3 zu 0 in die Höhe. Auch in der zweiten Hälfte bestand nie ein Zweifel daran, wer diese Partie für sich entscheiden würde. Die Dulliker kamen immer wieder zu Chancen und bis zum Spielende kamen noch zwei weitere Tore dazu. Somit feierte Ivan einen Shootout beim 5 zu 0 Erfolg.

Nach dem harten Cup Spiel dürfen die Dogs an diesem Sonntag somit 6 Punkte mitnehmen.

Nächstes Turnier ist am 18 November in Dulliken.

Go Dogs Go

Cup Match in Dulliken

Was für ein Cup Fight in Dulliken. Die Dogs konnten die Seetal Admirals an den Rand einer Niederlage bringen. Das Spiel startete für die Dogs nach Plan und sie konnten in der fünften Minute durch einen Doppelschlag in Führung gehen. Als die Gäste bis zur 16ten Minute den Spielstand wieder ausgleichen konnten, waren es die Dulliker welche innerhalb von 5!! Sekunden den Zweitorevorsprung wieder herstellten. Die Seetaler kamen vor der Pause noch auf ein Tor an die Dogs ran und somit konnten die Dulliker mit einer Führung in die Drittelspause gehen.

Im Zweiten Drittel konnten die Admirals das Spiel zuerst ausgleichen und in der 27ten Minuten zum ersten Mal in Führung gehen. Kurz nach Spielhälfte war es Mario Plüss welcher das Spiel wieder ausgleichen konnte. In die Zweite Pause mussten die Dulliker jedoch mit einem Rückstand von einem Tor gehen.

Im letzten Drittel konnte Seetal den Vorsprung erhöhen doch wiederum war es Plüss welcher das Heimteam wieder ins Spiel brachte. Das Spiel war nun auf Messers Schneide und je ein weiteres Tor für beide Mannschaften brachten Hochspannung in die letzten 5 Spielminuten.
Die Dulliker mussten aber zu Spielschluss in Unterzahl agieren, und konnten das Spiel nicht mehr ausgleichen. Somit stehen die Seetal Admirals in der nächsten Runde. Leider wollte es für die Dogs trotz grossem Kampf nicht reichen. Zu wissen, dass man über 60 Minuten mit einem Oberklassigen mithalten kann und sogar die Chance zum Sieg hatte, gibt aber Schwung und Motivation für die bevorstehenden Aufgaben. Mann des Spiels bei den Dulliker war Mario Plüss, welcher an allen Toren direkt beteiligt war, jedoch muss das ganze Team hervorheben, welches über 60 Minuten eine tolle Leistung ablieferte.

Zeit zum Ausruhen haben die Dulliker aber keine, bereits morgen Sonntag steht das Turnier in Hägendorf an. Die Dogs spielen zu folgenden Zeiten:
10:30 Uhr gegen Horgenberg
12:30 Uhr gegen Hägendorf
14:30 Uhr gegen Langenthal

Können die Dogs bis morgen ihre Kraftreserven wieder auffüllen?
Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Go Dogs Go